Kumlehn Hafen Panorama 2016_mit quelle.jpg (486203 Byte)

Praxis Dr. med. Dr. paed. Dietger  Heitele

                       

HOME Praxis
Psychotherapie
Kontakt Praxis
Leistungen Praxis
IM Notfall
Adressen
Aerzte Rissen & Umgebung
Arzt/-PT Suche
Arztbewertung
Psychotherapeuten
Zahnärzte
Tierärzte
Apotheken
Heilpraktiker
KG Massage Physio
Krankenhäuser
Texte Medizin
Kritische Sätze
Krankheitsbilder
Mediz. Verfahren
Literatur
Infos Start
Tips
Infos Kasse Reha
Nuetzliche Infos
Impressum Teledienst
Aktuelles
Homoeopathie
Paartherapie

 

Fragmente zu einer Diskussion über Sigmund Freud und "modernen Psychotherapie"


Diese Seite war gedacht als Infoseite, inzwischen tendiere ich dazu, sie einfach als Notizblock zu gebrauchen und darin eigene Meinungen aber auch per EMail zugesandte Lesermeinungen einzubinden, letzteres natürlich nur mit Einverständnis
1. Thema: Sigmund Freud
Es ist Mode geworden, auf Freud zu schimpfen. Manche Feministinnen gehen so weit ihn als kranken Mann zu bezeichnen, der eine frauenfeindliche Psychoanalyse in Gang gesetzt hat. Eigenartigerweise haben die meisten Kritiker Freud selber nie im Original gelesen.
Trivialerweise können 100 Jahre nach Erscheinen seiner ersten Schriften in einer sich stetig wandelnden gesellschaftlichen Welt viele seiner Aussagen nicht mehr richtig sein. Wer ihm deswegen einen Vorwurf macht, muß Atomphysikern der ersten Jahrhunderthälfte gleichermaßen den Vorwurf machen, daß sie die Struktur des Atoms nicht erkannt haben. Freud hat nach bestem Wissen und Gewissen erforscht und geforscht, er konnte auf nichts vor ihm zurückgreifen, er war Pionier, und da ist es natürlich unvermeidbar, daß viele seiner teilweise frauenfeindlicher Aussagen heute nicht mehr haltbar sind. Auch ist die ganze Sexualtheorie, Begriffe von Penisneid etc. kritisch zu hinterfragen. Trotzdem war er ein großer Mann, der als erster auch heute noch mit Abstrichen praktikable Modelle für das Erkennen und das Heilen seelischer Störungen geliefert hat. Keiner seiner heutigen Anhänger wird sich sklavisch hinter ihn stellen und alles so machen, wie er es gelehrt hat, dafür sind ja auch inzwischen fast 100 Jahre ins Land gegangen. In einer Zeit, in der seelische Erkrankungen im wesentlichen mit Zwangsmaßnahmen, Wegsperren, hochgiftigen Medikamenten behandelt wurden, ging er neue Wege und führte in die Medizin das ein, wovon heute viele Patienten träumen, das lange Gespräch. Ohne Freud gäbe es möglicherweise nicht die heutigen psychotherapeutischen Möglichkeiten. Dafür sollten wir ihm dankbar sein, auch wenn er notwendigerweise in manchen Dingen irrte.
2.  Auch in der Behandlung von seelischen Störungen gibt es Modeerscheinungen. Institute schießen wie Pilze aus dem Boden. Meistens verbreiten sie vier Botschaften:
a. die etablierte Psychotherapie ist antiquiert. Sie ist viel zu teuer, sie dauert viel zu lange, sie ist ineffektiv
b. es sei ein Ermessensmißbrauch der Kassen, dass diverse Therapieformen wie Gestalttherapie, Gesprächstherapie, Paartherapie, Sexualtherapie, Gesprächspsychotherapie, Urschreitherapie von der Erstattung ausgeschlossen seien
c. die schlechten Psychotherapeuten haben eine Kassenzulassung, gute Psychotherapeuten arbeiten nur auf privater Basis
d. Im Ort  xxx gibt es ein Institut  yyyy (Therapeut, Therapeutin, therapeutisches Zentrum) welches alles viel besser und schneller erledigt. Adressen über Internet.
Dazu ist folgendes zu sagen: die sogenannte etablierte Psychotherapie ist in einer ständigen Erneuerung begriffen. Es gibt kaum eine andere Berufsgruppe, die soviel in permanente Fortbildung investiert. Wir haben heute mit der Psychoanalyse, der Verhaltenstherapie und der tiefenpsyachologisch fundierten Psychotherapie als den drei kassenmäßig zugelassenen Therapieformen eine sehr große Bandbreite, in der eigentlich alles möglich ist. Keinem Therapeuten wird es verwehrt, in seinen Therapien Gespräche zu führen, gestalttherapeutische Prinzipien anzuwenden, katathymes Bilderleben partiell anzuwenden, aber und das ist das wichtige sollen diese Elemente Teil einer Gesamtkonzeption sein. Bisher sind eben nun mal nur diese obigen drei Therapieformen global in ihrer Wirksamkeit erforscht. Andere mögen noch folgen. Es kann aber weiß Gott nicht sein, daß einer, der im strömenden Regen die wohltuende Wirkung auf Herz und Seele des Regenschirmes erfährt, nunmehr eine Regenschirmtherapie ins Leben ruft, Regenschirmtherapieinstitute gründet, sich selber zum Präsidenten wählt und meint, dass seine Therapieform sofort als anerkannte Therapieform als erstattungsfähige Leistung bei den Krankenkassen anerkannt wird.
Dass die anerkannten Therapieformen ineffektiv seien, wird sicherlich nicht von den Millionen und Abermillionen Patienten behauptet, denen eine Therapie geholfen hat. Gerade die Amerikaner, die ja als etwas pragmatischer gelten, haben in ihren Führungsschichten erkannt, dass der Gang zum Therapeuten , gelegentlich oder auch mal engmaschiger, die Arbeitseffektivität steigert.
Vielleicht dauern manche Therapien tatsächlich zu lange. Andererseits habe ich seit vielen Jahren auch erlebt, daß Kurztherapien von 15 - 25 Stunden ausreichen, alles weitere wäre Filigranarbeit.Es gibt dazu einen hübschen Vergleich aus der kanadischen Holzfällerwelt, wo die gefällten Baumstämme ins Wasser geleitet werden. Gelegentlich verkeilen sich die Masse an Baumstämmen im Fluß und es geht nicht mehr weiter. Wenn es gelingt, den einen Baumstamm zu finden, der die Verkeilung unterhält und ihn wieder flott zu machen, geht es wieder weiter. Der Vergleich zu Störungen des Seelenlebens ist naheliegend. Deswegen, manche Therapien gehen schnell, manche lange.  Nur ist eben auch der Patient Gradmesser. Keiner wird gezwungen länger als notwendig eine Therapie zu machen. Nur vielen tut sie halt gut und sie möchten weitermachen.
Das Argument des Teuren sticht auch nicht aus mehreren Gründen. Ein Herzneurotiker, wie es sie in Deutschland zu Millionen gibt , verursacht  in den durchschnittlich 8 Jahren, bis er endlich an einen Fachpsychotherapeuten überwiesen wird unglaublich viel an Kosten bei Hausärzten, Kardiologen, Nervenärzten, Kliniken.

Zurück zu Vorstellungen in der Psychotherapie  zurück zu Begrüßung in der Psychotherapie

Med. Verfahren Psychotherapie Homoeopathie Krankheitsbilder
Infos Medizin Texte Naturheilv. Texte Medizin Tips Medizin
Infos nuetzl. Adressen Ärzte Arztsuche




 

                            Lokale links: rissen.de  kloenschnack.de elbvororte.de blankenese.de hamburg.de